Logo Kinderkrippe

Lass die Sonne in Dein Herz!

Gibt es ein besseres Monatsmotto für die Sommerzeit? Wohl kaum - und so sahen es auch unsere Mühlenkinder. Gut eingecremt, mit Sonnenbrille und Hut wurde viel Zeit im Hof und auf Spaziergängen verbracht. Aber auch auf dem Basteltisch verwandelten sich Blätter in kräftige Sonnen. Natürlich braucht es bei Sonne auch immer etwas Abkühlung. Was lag also näher musikalisch das Taucherlied anzustimmen oder die Finger zum Fingerspiel „Zwei Fische im Meer“ zu bewegen. Ganz nebenbei konnten sich so auch Alle schon mal auf die bevorstehenden Sommerferien einstimmen.

Selbstverständlich gab es auch dieses Jahr wieder das Familien-Sommerfest. Neben sommerlichen Leckereien war wieder genug Raum zum Spielen und Plauderei vorhanden. Am letzten Kita-Tag vor den Sommerferien galt es wieder einmal in zweierlei Hinsicht loszulassen. So wechseln zum einen sechs „große“ Mühlenkinder in den Kindergarten und zum Anderen endete das Praktikum für unsere Jahrespraktikanten. Sinnbildlich war es deshalb auch Zeit, die Schnüre von den mit Helium gefüllten Luftballons zum traditionellen „Weitfliegen“ loszulassen. Also alle Leser aufgepasst: Denn die Mühlenkinder freuen sich über jede zurückgesendete Karte mit Angabe des Fundorts...

Tatü, tata, der Herbst ist da.

Der kam bei uns mit dem Thema „Alles, was fährt und blinkt“. Fingerspiel, Malgeschichte, Lieder....alles war dem Thema „Auto, Schlepper und mehr“ gewidmet und die Kinder waren begeistert. Sie bastelten einen Traktor, der den Eltern stolz vorgeführt wurde.

Bei den Übungen der Stille gehen die Kinder nacheinander in kleinen Schritten auf einer am Boden eingezeichneten Ellipse. Wer noch nicht laufen kann, wird getragen. In diesem Monat trugen die Kinder ein Auto, während sie sich konzentrieren mussten, die Ellipse zu gehen. Alle waren ganz still und aufmerksam, was immer zu einer besonderen Stimmung führt.

Das Highlight des Monats war der Polizeiwagen, der die Krippenkinder besuchte. Mit großen Augen wurde nicht nur der Wagen,sondern auch die Polizisten in Uniform beäugt. Alle durften mal einsteigen und schauten mit Stolz geschwellter Brust aus dem Polizeiauto. Nicht fehlen durfte auch das Blaulicht, das für begeistertes Quietschen bei dem ein oder anderen sorgte.

­