Logo Kinderkrippe

 

 

 

 

150 Jahre Maria Montessori

Willkommen in der Ausnahmesituation

Dass die Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus das öffentliche Leben Schritt für Schritt runterfahren würden, wurde von Behörden und Politik bereits früh kommuniziert. Doch als die Schließung offiziell geworden war, sahen sich Krippenteam und Familien großen Herausforderungen ausgesetzt. Für alle stand eine Frage im Mittelpunkt: Wie sollte dieser Zeitraum gestaltet werden?

Das Krippenteam machte Pläne für die Zeit, in der die Krippe wieder geöffnet sein würde, und widmete sich der Betreuung der Praktikanten und den anstehenden Baumaßnahmen. Nach Ostern verfügte die Montessori Krippe u.a. über eine Feuerschutztüre sowie über eine Kindertoilette im Wickelbereich. Außerdem machte das Team noch Vorschläge für die Familien, wie sie die erzwungene Krippenauszeit kreativ und spielerisch gestalten konnten.

Die Mal- und Bastelideen kamen bei Kindern und Eltern, die den Balanceakt zwischen Homeoffice und Kinderbetreuung täglich zu stemmen hatten, gut an. Um untereinander vernetzt zu sein und den Kindern zumindest digital das Wiedersehen zu ermöglich, gründeten die Eltern außerdem die WhatsApp-Gruppe „Mühlenkinder 2020“. Darin tauschten sie sich aus und teilten Bilder der spielenden sowie bastelnden Jungen und Mädchen.

Viele Grüße vom Montessori-Krippenteam aus der Pfaffsmühle

Hurra, hurra, der Frühling, der ist da!

In der Montessori-Kinderkrippe standen im März alle Zeichen auf Frühling. Schließlich lautete das Monatsmotto: „Auf der Blumenwiese.“ Beim täglichen Spazierengehen wurden Schneeglöckchen, Krokusse und Gänseblümchen entdeckt und staunend begrüßt.

Von den Frühlingsboten angeregt säten die Kinder Ostergras aus, gestalteten Ostergeschenke und malten farbenfrohe Bilder.

Natürlich war auch das Coronavirus Thema bei Eltern, Kindern und dem Team der Pfaffsmühle. Die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen wurden getroffen. Dennoch ließen sich Kinder und Erzieherinnen den Spaß am Frühling nicht nehmen. Die ersten wärmeren Frühlingstage lockten Kinder und Erzieherinnen zum Spielen und Toben ohne warme Winterkleidung vor die Tür in den Hof. Dort wurde fleißig gerutscht, im Sandkasten gespielt und mit Bobby Car oder Laufrad gefahren – und das ganz ohne kalte Finger!

Viele Grüße aus der Pfaffsmühle 

Kunterbunt durch den Februar

Die Krippenkinder aus der Pfaffsmühle trotzten dem grauen Einerlei des aktuellen Winters mit dem Motto „Kunterbunt durch den Februar“.

Es wurden nicht nur emsig bunte Bilder gemalt, sondern z.B. auch der Regenbogen besungen – eine gute Vorbereitung auf das, was der Monat zusätzlich noch für die Kinder parat hielt: die fünfte Jahreszeit. Zum Fasching konnten die Kinder gleich an vier Tagen verkleidet in der Krippe erscheinen. An Weiberfasching lautete das Motto „Verkehrte Welt“. Lieblingspullover, -hosen, -bodies und -socken trugen die Kinder auf Links. Das sorgte für Staunen, aber auch das ein oder andere glückliche und ausgelassene Lachen. Am „Faschingsfreitag“ dann ging es äußerst bequem zu. Kinder und Team machten es sich gemütlich und behielten ihre Schlafanzüge den gesamten Tag an. Zur Faschingsfeier am Rosenmontag fielen dann Feen, Prinzessinnen, Piraten und wilde Tiere in die Pfaffsmühle ein. Am Faschingsdienstag wurde schließlich alles getragen, was der Kleiderschrank so hergab – Hauptsache: Es war farbenfroh und bunt.

Winterwunderland in der Montessori-Kinderkrippe

Ausgeruht und gut gelaunt starteten die Kinder der Montessori-Kinderkrippe in das Jahr 2020. Nach der aufregenden Advents- und Weihnachtszeit drehte sich in der Pfaffsmühle im ersten Monat des neuen Jahres alles um das Thema „Winter und Schnee“.

Immer wieder wurde Rolf Zukowskis „Es schneit, es schneit...“ angestimmt und „Im Winterwald“ gesungen. Außerdem bewunderten die Kinder mit großen Augen und gespitzten Ohren das Erzähltheater „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ und „Der gute Schneemann“.

Auch beim Basteln und Malen drehte sich alles um das Thema „Schnee“. Aus Eisstielen gestalteten die Mühlenkinder wundervolle Eiskristalle, die auch einmal bei der „Übung der Stille“ zum Einsatz kamen und dabei von den Kleinen in höchster Konzentration beim Gehen auf einer Ellipse getragen wurden.

Viele Grüße aus der Pfaffsmühle von den Krippenkindern und Team.

­