Logo Kinderhaus

“Das Geheimnis guten Unterrichts liegt darin, die Intelligenz des Kindes als ein fruchtbares Feld zu betrachten, auf das Saat gestreut werden kann, damit sie unter der flammenden Wärme der Phantasie wachsen.“

Die Waldgruppe ist eine Außengruppe des Kinderhauses und befindet sich auf dem Klostergelände der Erlöserschwestern im Steinbachtal. Der Montessori-Waldkindergarten ist als Außengruppe an das bestehende Kinderhaus angegliedert. Hier werden, zusätzlich zum Kinderhaus, bis zu 18 Kinder nach den Grundsätzen der Pädagogik Maria Montessori und der Natur-/Waldpädagogik betreut. „Kinder sind Baumeister ihrer selbst" - im Wald wird die Individualität und die Achtung der Persönlichkeit eines jeden Kindes großgeschrieben. Die freie Wahl des Materials überzeugt im Wald und am Nachmittag bei der Arbeit mit dem Montessori-Material. Die Kinder lernen im Wald durch ihr eigenes Tun aufgrund eigener Interessen, durch eigene Erfahrungen und in der Zeit, die für sie richtig ist.

In der Waldgruppe finden 18 Kinder Platz im Alter von 3 - 6 Jahren.

Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag: 7.30 - 15.00 Uhr | Freitag. 7.30 - 14.00 Uhr
Abholzeiten: ab 13.30 Uhr
Schließtage:

  • Weihnachtsferien: 23. Dezember 2019 - 6. Januar 2020
  • Osterferien: 8. April - 13. April 2020
  • Pfingstferien: 8. Juni - 12. Juni 2020
  • Sommerferien: 10. August - 28. August 2020

Waldgruppe vom Montessori Kinderhaus | Steinbachtal |97082 Würzburg | Tel.: 0931 / 45 16 09 | E-Mail: waldgruppe@montessori-wuerzburg.de

Tagesstruktur

Tagesstruktur

7.30 bis 9.00 Uhr: Bringzeit
Ankunft im Waldkindergarten. Die Kinder dürfen ihren Spielort frei wählen. Beliebt sind die Werkbank, der Maltisch und das Räubern am Matschberg.
9.30 Uhr: Morgenkreis
Wir beginnen mit einem Lied, das Tageskind darf die Kerze entzünden, wir zählen die Kinder und die Erwachsenen und besprechen das Datum. Danach je nach Thema ein Spiel, eine Geschichte, Themeneinführung, oder Sinnesübungen. Anschließend besprechen wir, wohin wir gehen oder was heute noch ansteht und wünschen uns einen schönen Tag.
10.00 Uhr: Frühstückszeit
Alle gehen zum Händewaschen am Kanister, holen ihren Rucksack und kommen zum Frühstücken in den Kreis zurück. Dort wird dann gemütlich gevespert.
10.30 Uhr: Freispielzeit und Frei-Angebot
Manchmal arbeiten wir hier auch in Untergruppen je nach Interesse oder Alter der Kinder.
12.00 Uhr Aufräumzeit
Wir treffen uns am Bauwagen und räumen gemeinsam auf, wir richten die Essenstische und gehen wieder Händewaschen.
12.30 Uhr Mittagessen
Wir horchen nach den Vögeln und machen einen gemeinsamen Tischspruch. Anschließend beginnt das Mittagessen.
13.00 Uhr Mittagsruhe am Bauwagen
Begleitet mit Geschichten, Stilleübungen oder Musik, je nach Interesse der Kinder.
13.30 bis 15.00 Uhr Freispielzeit
Wir genießen den Nachmittag, arbeiten weiter am freien Angebot, essen vom Obst- und Gemüseteller. Hier sind wir meist am Bauwagen. Ab 13.30 Uhr Abholzeit.

Freitag ist unser Waldtag. Diesen verbringen wir komplett im Wald, das heißt die Kinder benötigen zwei Mal Brotzeit. An diesen Tagen laufen wir zu Plätzen, die wir sonst nicht erreichen, da sie zu weit weg liegen.

Monatsplan

Monatsplan

Erster Dienstag im Monat ist Fahrzeugtag, die Kinder dürfen Laufräder, Fahrräder und Roller mitbringen.
Letzter Dienstag im Monat ist Spielzeugtag, die Kinder dürfen ein Spielzeug mitbringen.
Einmal im Monat fährt eine kleine Gruppe in die Stadtbücherei und holt neue Bücher für den Bauwagen.

Im Frühling und Sommer steht auch ein monatlicher Besuch auf der Kinder- und Jugendfarm an.

Ausrüstung eines Waldkindes

Ausrüstung eines Waldkindes

Im Frühling/Herbst: hohe wasserdichte Schuhe, bei Regen Gummistiefel, dünne Mütze, evtl. Regenhut, Regenjacke, Regenhose, Matschhandschuhe, mehrere Schichten übereinander tragen, damit man etwas ausziehen kann

Im Sommer: geschlossenes Schuhwerk oder Trekkingsandalen mit Zehenkappen, Kopfbedeckung (Sonnenhut), je nach Belieben lange oder kurze Kleidung (wegen der Zecken sind lange Hosen zu empfehlen), bitte morgens mit Sonnencreme eincremen und für mittags in den Rucksack packen

Im Winter: gut gefütterte hohe Winterschuhe, Schneehose, Winterjacke, dicke Socken, zwei Paar Handschuhe, evtl. dünne Handschuhe zum Frühstücken, Mütze, Schal und evtl. wärmende Kissen zum Knicken für ganz kalte Tage, das Gesicht gegen Kälte mit Fettcreme eincremen, mehrere Schichten übereinander anziehen  Bitte halten Sie zuhause genügend Wechselkleidung bereit und hängen Sie diese an Regentagen in den Bauwagen. Ein Waldkind wird beim Abholen auch gerne dreckig in Empfang genommen, da es an Matschtagen am meisten Spaß macht, die Hügel hinunter zu rutschen. Meist ist nur die obere Schicht der Kleidung dreckig, diese kann man, wenn sie getrocknet ist, abklopfen.

Zecken: Zecken gibt es nicht nur im Wald, sondern auch auf Spielplätzen, im Freibad oder im eigenen Garten. Deshalb ist es wichtig, die Waldkleider nach dem Kindergarten auszuziehen und das Kind nach Zecken abzusuchen, damit sie die Zecke gegebenenfalls entfernen können, je zügiger desto besser. Ein vorbeugender Schutz können lange Kleidung und eine Kopfbedeckung sein. Falls nötig kann auch ein Zeckenschutzmittel aufgebracht werden. Weitere Informationen finden sie unter www.zecken.de

Allgemeine Ausrüstung: Die wichtigste Ausrüstung eines Waldkindes ist der Rucksack. Deshalb bitte vor dem Kauf darauf achten, dass er einen Brustgurt hat und wasserdicht ist. Dort hinein kommen eine Trinkflasche (am besten isoliert), eine Brotzeitbox und je nach Wunsch der Eltern eine Thermo-Mittagessensbox.

Kosten & Anmeldung

Kosten & Anmeldung

Am leichtesten klären sich aufkommende Fragen bei unseren Informationsveranstaltungen oder im persönlichen Gespräch. Bitte setzen Sie sich mit unserer Kinderhausleiterin Frau Kathrin Huppmann in Verbindung. Um sich für unserer Kinderhaus unverbindlich anzumelden nutzen Sie unser Anmeldeformular.
Wir sind uns der angespannten Betreuungssituation im Kreis Würzburg bewusst, doch verfügen auch wir nur über eine begrenzte Anzahl an Plätzen und können nicht jedem Kind einen Betreuungsplatz garantieren. Im Moment führen wir eine Warteliste.

Der monatliche Elternbeitrag richtet sich nach der wöchentlichen Buchungszeit. Diese wird aus dem Durchschnitt der täglich gebuchten Zeiten errechnet. Eine Mindestbuchungszeit von 20 Wochenstunden ist vorgegeben (Kernbuchungszeit: 09.00 -13.00 Uhr).

Kosten für durchschnittliche tägliche Buchungszeit:

  • 4-5 Stunden: 115 Euro
  • 5-6 Stunden: 120 Euro
  • 6-7 Stunden: 125 Euro
  • 7-8 Stunden: 130 Euro
  • 8 - 8,5 Stunden: 135 Euro

Ein Geschwisterrabat wird gewährleistet.

Einmalige Kosten & Elternmitarbeit:

  • Die Anmeldegebühr beträgt 20 Euro.
  • Zusätzlich wird ein zinsloses Darlehen von 750 Euro bei Anmeldung hinterlegt und bei Austritt wieder zurückgezahlt.
  • Eltern von Vorschulkindern werden seit September 2013 mit der Beitragsübernahme in Höhe von 100 Euro für ein Jahr vom Land Bayern unterstützt.
  • Die Elternmitarbeit ist mit einem jährlichen Kontingent von 25 Stunden angesetzt.
­