header

Heute gab es Besuch in blauer Unfirom an der Montessori-Schule. Zusammen mit zwei Polizisten lernten die Erstklasse-Schüler heute ihren Schulweg besser kennen, auf welcher Seite man entlang des Radwegses am Main läuft und wie man sicher zur Bushaltestelle kommt.

Infoabende am 6., 12. und 18. November 20 Uhr

Die Montessori-Schule Würzburg lädt zu einem Informationsabend ein. Vorgestellt werden zentrale Punkte der Montessori-Pädagogik mit der konkreten Umsetzung an der Grund- und Mittelschule. Die Infoabende richten sich an Eltern, die für das nächste Jahr eine Ersteinschulung und an Eltern, die einen Quereinstieg planen. Außerdem werden Mittags- und Ganztagsbetreuung und das Hortkonzept an der Schule vorgestellt. Sprechen Sie mit erfahrene Pädagogen, Eltern und SchülerInnen.

Tag des offenen Klassenzimmers am 23. November 10 bis 14 Uhr

Am Samstag, den 23. November stellt sich die Würzburger Montessori-Schule im Kloster Oberzell der Öffentlichkeit vor. Die private Grund- und Hauptschule mit inzwischen weit über 300 Schülern und Schülerinnen besteht seit 1991. Diese besuchen die Klassen 1 bis 10. Neben dem Angebot einer Mittagsbetreuung durch unseren Hort bieten wir auch offene Ganztagsangebote an, wie beispielsweise Tonstudio und Filmwerkstatt, LEGO Robotic, Holz-/ Metallwerkstatt. Zudem gibt es eine Fachoberschule mit den Zweigen Sozialwesen, Gestaltung und Wirtschaft, Verwaltung und Rechtspflege. Schule und Hort sind an diesem Tag des offenen Klassenzimmers von 10 bis 14 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Besucher sehen, wie an unserer Schule mit Freude gelernt wird. Sie beobachten die Kinder und erleben Montessori-Pädagogik mit Freiarbeit (die zentralen Unterrichtsform), Materialarbeit und Jahrgangsmischung. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen anzuschauen, auszuprobieren und zum Gespräch mit Schülern, Lehrern und Eltern.

Um den großen Nussbaum auf dem Schulhof hatten sich die Schülerschaft der Montessori-Schule versammelt. Mit Schultüte und Schultasche ausgerüstet war die Spannung bei den 32 Erstklässlern groß. Als dann die erste Liedzeile zu „Herzlich Willkommen ihr lieben Leute, an unserer Schule begrüßen wir Euch heute.“ erklang, durften die Erstklässler durch ein Sonnenblumenspalier in die Klassengemeinschaft der Montessori-Schule einlaufen.
Schulleiter Uwe Dillenz hieß die neuen Schüler willkommen, welche anschließend von ihren Klassenlehrern aufgerufen und zusammen mit der großen Zuckertüte in das Klassenzimmer geführt wurden. Die Eltern konnten sich im Elterncafé kennenlernen und sich bei einer Tasse Kaffee und Kuchen einander kennenlernen.

Gibt es ein besseres Monatsmotto für die Sommerzeit? Wohl kaum - und so sahen es auch unsere Mühlenkinder. Gut eingecremt, mit Sonnenbrille und Hut wurde viel Zeit im Hof und auf Spaziergängen verbracht. Aber auch auf dem Basteltisch verwandelten sich Blätter in kräftige Sonnen. Natürlich braucht es bei Sonne auch immer etwas Abkühlung.

Das Montessori-Kinderhaus hat ab dem Kindergartenjahr 2019/ 20 geänderte Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 7.30 bis 16 Uhr.

In den Ferienwochen 29. Juli bis 14. August und 2. bis 9. September ist das Sekretariat telefonisch von 9:00 bis 12:00 Uhr zu erreichen und persönlich anzutreffen. Termine gern nach vorheriger Vereinbarung.

Schulleiter Uwe Dillenz verabschiedete die Schülerinnen und Schüler der Monte in die Sommerferien. Musikalisch begleitet mit dem Lied "Ich will dich wiedersehen" wurde ein kurzer Rückblick auf das vergangene Schuljahr geworfen bevor sich das Schulhaus nun langsam leert.

„Welche Kunstklasse hat Lust auf etwas ganz Großes?“ Diese Frage hatte im Winter vergangenen Jahres das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg  an verschiedene Schulen in Würzburg geschickt. Das Forschungs- und Behandlungszentrum auf dem Gelände des Uniklinikums hatte im Foyer eine 7 Meter lange und 3 Meter hohe Wand für eine Neugestaltung zur Verfügung gestellt.  HERZENSSTÄRKEPFLANZENFREUDE heißt das Konzept der Schülerinnen und Schüler aus dem Gestaltungszweig und Sozialen Zweig der 11. Jahrgangsstufe der Montessori-Fachoberschule Würzburg.  Das ausgewählte Motiv wird diese Woche von den Gestaltungsschülerinnen und -schülern auf die Wände gebracht.

Bild: Die SchülerInnen der Montessori-Fachoberschule Würzburg mit Lehrerin Dorette Jansen (li.) und Sprecher des DZHI Christoph Maack (re.) bei der Erstellung des Wandgemäldes im Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg.

Wir durften das Wasserpumpwerk in Thüngersheim besuchen. Zuerst haben wir uns überlegt, woher unser Wasser eigentlich kommt. Dabei haben wir etwas über den Wasserkreislauf gelernt. Doch was passiert genau mit dem Regenwasser, wenn es auf die Erde fällt? Wir haben ein Puzzle zusammengesetzt, dass all die Gesteinsschichten abgebildet hat, die unser Wasser durchläuft. Wir haben gerätselt, wie das Wasser auf diesem Weg sauber wird und uns ein Wasserexperiment angeschaut, in dem Wasser einmal dickere und einmal dünnere Schichten durchläuft und wie es nach dieser Vorfilterung aussieht.  Sehr spannend war das Model, in dem der Weg vom Regenwasser über das Pumpwerk bis zur Gemeinde dargestellt wurde. Anschließend durften wir das Pumpwerk selber näher unter die Lupe nehmen und frisches Wasser direkt aus dem Pumpwerk kosten. Zum Schluss haben wir noch einen kleinen Spaziergang zu einem Abgabeschacht gemacht, um uns die weitere Verteilung des Wassers näher anzuschauen. Passend dazu beschäftigen wir uns in der Freiarbeit mit dem Thema Wasser (mit dem Schwerpunkt Wasserversorgung) und gestalten dazu ein Wasserheft.

Heute Nachmittag feiern die Klasse Astrid Schneider und Klasse Sonja Seebohm der Primaria I ihr Abschlussfest. Zusammen mit den Eltern wird das vergangene Schuljahr Revue passiert und die Eltern der 3. Klässler verabschiedet. Die Schülerinnen und Schüler haben ein kleines Programm vorbereitet und bei einem gemeinsamen Picknick im Park der Montessori-Schule klingt der Abend aus.

Anfang Juni rückten die Bagger und Baumaschinen in der Pfaffsmühle an. Dennoch steht der denkmalgeschützte Bau noch und dem Spaziergänger oder Besucher wird auch sonst keine bauliche Veränderung auffallen. Wie ist das möglich? Ganz einfach: Dank des Monatsmottos „Auf der Baustelle“ konnten die Mühlenkinder ihre Baufahrzeuge und Bücher zum Thema von zu Hause mit in die Krippe bringen.

 Wir suchen

  • Erzieher Kinderhort
  • Mittelschullehrkraft

Bitte entnehmen Sie alle Informationen rund um das Stellengesuch der Stellenausschreibung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

­