header

„Herzlich Willkommen, ihr lieben Leute“

Mit diesem Lied von Lore Kleikamp und Detlev Jöcker begrüßt die ganze Schulgemeinschaft der Montessori-Schule Würzburg am 1. Schultag des neuen Schuljahres die neuen Kinder.
Erwartungsvoll stehen die Erstklässler mit ihren Schultüten vor dem Eingangstor zum Pausenhof. Dabei sind natürlich ihre Eltern, die genauso gespannt sind wie die Kinder. Auch Oma, Opa oder Tante und Onkel begleiten die Kleinen an diesem Tag und sind nicht selten genauso aufgeregt.
Kurz vor 09.00 Uhr versammeln sich alle SchülerInnen bis zur 10. Klasse auf dem Hof im großen Kreis unter unserem Nussbaum. Da wird geplaudert und sich schon mal zugewunken, man hat sich ja sechs Wochen nicht gesehen.
Dann ist es soweit: Unsere kleine Schul-Combo spielt mit verschiedenen Instrumenten das Begrüßungslied. Alle singen mit.
Derweil führt eine pädagogische Mitarbeiterin die Erstklässler durch ein Sonnenblumenspalier, das Zweit- und Drittklässler bilden. Auch die Eltern und Verwandten und Freunde dürfen mit und stellen sich am Rand des Kreises auf. Als alle neuen Kinder in der Mitte angekommen sind, wohlgemerkt: in unserer Mitte; begrüßt der Schulleiter Uwe Dillenz alle SchülerInnen, ganz besonders aber an diesem Tag die neuen Kinder.
Ein wenig schüchtern stehen manche da mit ihren Schultüten, die manchmal so groß sind, dass sie von Mama gehalten werden müssen. Manche Augen blitzen kess und scheinen es gar nicht erwarten zu können, endlich hineingehen zu dürfen in dieses große Haus, das nun ihr Raum zum Lernen, zum sich Entwickeln werden soll.
Als die SchülerInnen ab der 2. Klasse kurz darauf im Schulhaus verschwunden sind, ruft immer eine Klassenlehrerin ihre Erstklässler auf, begrüßt sie mit einem freundlichen Lächeln und netten Worten. Spätestens dann ist das Eis gebrochen.
Nun werden die „Neuen“ ins Klassenzimmer begleitet, wo jeder seinen Platz findet. Mama und Papa gehen mit, verabschieden sich von ihrem Kind und dürfen sich dann im Eltern-Café in der Mensa stärken. Dieses wird immer von einer Klasse der Primaria I mit Getränken, Kuchen und leckeren Häppchen einladend bereitet. Auch die Eltern sollen sich wohlfühlen. Man tauscht sich aus, erzählt von eigenen Erinnerungen und die Montessori-Eltern berichten über Erfahrungen, die sie bereits mit einem Geschwisterkind gemacht haben. Da wird aufmerksam gelauscht und so ganz nebenbei werden auch etwaige Fragen ausgeräumt.
Indessen werden die Kinder liebevoll in den Klassen begrüßt. Natürlich werden auch Fotos gemacht, die man später erstehen kann. Schnell geht so ein erster Schultag vorbei. Die Eltern holen ihr Kind am Klassenzimmer ab, nicht ohne dem Versprechen der neuen Kinder, am nächsten Tag wieder zu kommen.
„…und nun lernt recht schön!“, mit dieser leicht variierten letzten Strophe des Begrüßungsliedes endet die Begrüßungsfeier. Rituale geben Sicherheit und eine klare Struktur. So begehen wir Jahr für Jahr mit dieser Zeremonie den 1. Schultag im neuen Schuljahr.

Monika Seebohm

­